Mein bescheuertes Leben

Geboren bin ich am 27. März 1974 in Herne - technisch gesehen. Ich bin kein Herner, sondern Bochumer, wir haben nie in Herne gewohnt, da stand halt nur blöderweise das Krankenhaus, in dem meine Mutter meinte, entbinden zu müssen. Dass dadurch für den Rest meines Lebens "Herne" in meinem Ausweis stehen würde, war ihr wohl egal. So herzlos können Mütter sein.

 

Ich hab 1993 ein ziemlich erbärmliches Abi absolviert mit Hauptfach Kunst, dem Wahlfach aller Versager. Richtig studieren wollte ich nicht, weil es nichts gab, das mich so sehr interessierte, dass ich deshalb nochmal jahrelang in Klassenzimmern rumhängen und irgendwelche bescheuerten Texte schreiben würde. Stattdessen entschloss ich mich, zu Hause rumzuhängen und irgendwelche bescheuerten Texte zu schreiben.

 

Meine ersten Kröten als Autor verdiente ich mit einer dramatischen Schilderung meiner Musterung, die vom Eulenspiegel abgedruckt wurde (nachzulesen in Das konzentrierte Böse), ein Magazin, für das ich bis ins Jahr 2008 regelmäßig schrieb. Bald zog es mich zum Pfernseh, denn in den Neunzigern gab es eine relativ kurze Periode im deutschen TV, in der man versucht hat, witzig zu sein. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, aber es war so. Und so schrieb ich Gags für die Harald Schmidt Show und diverse Radiosender, außerdem Sketche für Switch, und ich war sogar an einem Comedy-Computerspiel namens You Don't Know Jack beteiligt.

 

Ein paar kurze Ausflüge ins Drehbuchgeschäft gab es ebenso, wobei das bemerkenswerteste Projekt wohl Nick Knattterton - Der Film war, der freilich nie das Licht der Welt erblickt hat, weil die Produktionsfirma am Neuen Markt pleite ging. In den kommenden Jahren lieferte ich weiterhin Gags und Sketche für diverse Shows wie Die Dreisten Drei oder 7 Tage 7 Köpfe, aber ich war mit dem Herzen nicht mehr dabei. Nur 2011 kehrte ich nochmal kurz zum Drehbuchschreiben zurück, als ich bei einem Sitcom-Wettbewerb in London (Sitcommission) den zweiten Platz belegte. Ich hatte inzwischen festgestellt, dass mein wahres Talent im Medium Buch lag.

 

2000 war mein Durchbruchsjahr als Autor, ich veröffentlichte gleich zwei Bücher bei zwei verschiedenen Verlagen. Bis heute sind es, wenn man auch diverse Veröffentlichungen unter Pseudonymen und die Übersetzungen mitzählt, schon über 20 geworden. Ich hab, ehrlich gesagt, ein bisschen den Überblick verloren. Sie können sich ihn zumindest teilweise in der Bücher-Sektion dieser Seite verschaffen.

 

Falko Rademacher